Big Blue Tours - Ihr Spezialist für den Indischen Ozean

Malé – das Wirtschafts- und Verwaltungszentrum mit Platzproblemen

123.400 Einwohner nennen das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum und den Verwaltungssitz der Malediven Ihr Zuhause. Malé befindet sich auf der gleichnamigen Insel im Bereich des Nord-Malé-Atolls. Die Geschichte dieser Stadt reicht circa 800 Jahre in die Vergangenheit zurück. Bereits in den letzten Jahren hat man eine künstliche Vergrößerung vorgenommen, um mehr Land für die wachsende Einwohnerzahl zu gewinnen. Diese lebendige und laute Stadt setzt sich aus insgesamt 6 Stadtvierteln zusammen, wobei nur 4 der Bezirke auch wirklich auf der Insel Malé liegen.

Auf dem Riff Gulhi Falhu ist eine künstliche Insel entstanden, zukünftig plant man die Verlegung des Hafens und versucht so der steigenden Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden. Für die Erschaffung neuer Inseln ging es an die hohen Korallenriffe vor der Insel Malé. Das Problem der Überbevölkerung rührt schon seit vielen Jahren, so berichtete einst H.C.P. Bell im Jahre 1935 von 5000 Personen, die Malé besiedelten. Dies machte schon damals 41 Prozent der Gesamtbevölkerung der Malediven aus. Im nördlichen Bereich soll im Jahr 2020 die künstliche Insel namens Hulhumalé insgesamt 60.000 Menschen ein neues Zuhause geben. Man darf gespannt sein, ob sich auf diese Weise die Lage der Hauptstadt wieder entspannt.

Die goldene Freitagsmoschee als Zentrum von Malé

In Malé befinden sich die wichtigsten Krankenhäuser und öffentlichen Institutionen der Malediven. Regierung und Behörden haben ihren Sitz in dieser Stadt. Der örtliche Hafen bietet eine optimale Verkehrsanbindung und gehört zu einem der gefragtesten Orte. Es befinden sich insgesamt 2 Moscheen in Malé. Ein Glaubenshaus wurde im 17. Jahrhundert und eine anderes im 12. Jahrhundert zu Regierungszeit des ersten Sultans erbaut. Der Islam gehört auf den gesamten Malediven zur Staatsreligion.

Im Zentrum von Malé finden Sie mehrstöckige Hotel- wie auch Bürogebäude, die eher an eine Millionenmetropole als an die Idylle der Malediven erinnern. Das absolute Highlight ist die goldene Kuppel über dem Dach der größten Moschee: der Freitagsmoschee. Die gesamte Stadt scheint sich um dieses bedeutende Gebäude zu formatieren. Die örtlichen Bauvorschriften besagen, dass keines der zu errichtenden Gebäude von Malé höher als die Hauptmoschee sein darf.

Starten Sie eine Sighsteeing-Tour an dem Dhonihafen, dieser befindet sich im nördlichen Bereich der Insel. Sie folgen von da aus dem Marine Drive und kommen an den wichtigsten Gebäudekomplexen, Hotels, Büros, Banken und Ministerien vorbei. Es geht weiter auf der Chandani Magu – die Shoppingmeile von Malé.

Ausgedehnte Shoppingtouren und kulinarische Entdeckungen

Besuchen Sie die kleinen, versteckten Ladenzeilen, lernen Sie die herzliche Gastfreundschaft der Insulaner kennen und schnuppern in das Flair dieser Insel. Die ausgeschriebenen Preise in den Geschäften und auf den Märkten obliegen einer Verhandlungsbasis. Scheuen Sie sich nicht und starten ein Verhandlungsgespräch. Der hiesige Obst- und Gemüsemarkt hat täglich geöffnet - eine Ausnahme bilden lediglich die Feiertage. Am Nachmittag eröffnet der Fischmarkt und bietet einen Einblick in die reiche Fisch- und Meeresfrüchtewelt der Malediven.

Folgen Sie der Shoppingmall und entdecken die Meduziyaraiy Magu. In diesem islamischen Zentrum der Stadt befindet sich der beeindruckende Sultanspark wie auch das örtliche Museum. Auf der gegenüberliegenden Seite vom Sultanspalast befinden sich alte Grabsteine, die bereits an der typischen Bauweise das Geschlecht und die Herkunft erkennen lassen. Der Palast dient zum heutigen Zeitpunkt ausschließlich zu Repräsentationszwecken.

Gehen Sie nun weiter, folgen unzählige Kulturgüter und Zeitzeugen der Vergangenheit der Insel und Hauptstadt der Malediven. Andernfalls machen Sie sich auf den Rückweg zum Startpunkt an den Dhonihafen und lassen den Tag in einem der heimischen Restaurants ausklingen. Gerade die Meeresfrüchte und frisch zubereitete Gemüsesorten stellen eine der kulinarischen Kulturgüter der Malediven dar, die Sie sich auch außerhalb des Hotels nicht entgehen lassen sollten.

Wellnessatmosphäre auf der dicht besiedeltsten Insel der Malediven

Unterkunftsmöglichkeitwn bieten nicht nur die großen Hotels, sondern auch zahlreiche Gästehäuser, die Sie in einem familiären Ambiente und mit großzügigen Räumlichkeiten empfangen. Wenn Sie nicht gerade in der City verweilen, locken der einmalige Strand und das klare, wohl temperierte Wasser zu ausgedehnten Tauch- oder Schnorchelkursen. Erleben Sie gemeinsam mit einem Tauchführer die bunte Unterwasserwelt der Malediven und begeben sich auf eine Entdeckungsreise in eine andere Welt.

Eines mag bei einem Besuch oder Aufenthalt in der Hauptstadt feststehen: An diesem Ort bietet sich eine der vielfältigsten Möglichkeiten Ihren Aufenthalt auf den Malediven zu gestalten. Malé beherbergt mehr als die Hälfte der gesamten Bevölkerung und muss aufgrund von Platzproblemen eine zusätzliche Insel im Norden künstlich anlegen lassen. Folgen Sie der Shoppingmall und entdecken die islamische Religion und die sagenumwobenen Paläste des Sultans. Am Abend geht es in die hiesigen Restaurants. Entspannung pur bieten die Spa und Wellessanlagen der Gasthäuser und Hotels wie auch die traumhaft weißen Sandstrände am kristallklaren Wasser.

Weitere spannende Infos zu den Malediven finden Sie hier.

Zur Reise-Magazin Übersicht >>

Telefonisch buchen
unter:
+41 041 371 17 17
(normale Festnetzgebühr)
Mo. - Fr. 09.00h - 18.00h
info@bigbluetours.com

Fragen Sie den Spezialisten.


Zurück zum Reisemagazin >>