Big Blue Tours - Ihr Spezialist für den Indischen Ozean

Mauritius – Seine Kultur und Feste


Mauritius hat eine vielfältige Kultur. Dies liegt an seinen Einwohnern, deren Wurzeln in Europa, Afrika, Madagaskar und Asien liegen. Das kleine Eiland mit seinen 1.865 Quadratkilometern Fläche bietet Hindus, Katholiken und Muslimen eine Heimat. Die Mauritier leben ihre Religion friedlich aus und verhalten sich tolerant gegenüber Andersdenkenden und Touristen. Dies zeigt sich auch darin, dass Besucher Moscheen, katholische Kirchen, chinesische Pagoden, anglikanische Gotteshäuser, tamilische Kovilen und hinduistische Shivalas sehen und betreten dürfen. Doch auch auf den Straßen begegnen Ihnen die religiösen Symbole in Form von Bildern und Statuen. Sie können die Vielfalt von höheren Punkten wie dem Fort Adélaide oder dem Trou aux Cerfs in Curepipe sehr gut sehen.

Die Hindus stellen mit 50 Prozent die Mehrheit auf Mauritius. Dies bedeutet, dass Sie vermehrt hinduistischen Tempeln und Festen begegnen werden. Der Hinduismus hat sich hier als tolerante Religion herausgebildet, die weniger von festen Dogmen, als von ihrer integrativen Kraft lebt.

Da die Hinduisten an die Wiedergeburt glauben, kehrt jeder auf die Erde wieder zurück und erhält dabei seine gerechte Strafe oder Belohnung. Diese ist das Ergebnis aus dem Verhältnis zwischen Schuld und Sühne. Die Hindus tragen ihre Schuld oft durch schockierende Rituale ab. So können Besuchen sehen wie sie sich selbst verletzen oder Leitern, deren Sprossen aus Säbeln bestehen, hochgehen. Ebenso stechen Hindus sich Löcher in den Körper und hängen dort Gewichte dran. Sie gehen in vernagelten Sohlen und durchstoßen ihre Wange und Zunge mit kleinen Spießen. Dies mag schockierend anmuten, gehört aber zur Kultur der Hindus. Daneben können Sie auch rituelle Waschungen in geheiligtem Wasser erleben.

Die Christen sind mit ca. 32 Prozent die zweitstärkste Gruppe. Viele Sklaven, die nach Mauritius gebracht wurden, wurden zwangschristianisiert. Franko-Mauritier, Kreolen und chinesische Katholiken machen heute einen hohen Anteil der Christen aus. Dies erklärt auch die häufigen chinesisch-kreolischen Mischehen, die aufgrund des Frauenmangels der chinesischen Kaufleute freiwillig zustande kamen.

17 Prozent der Bevölkerung sind Moslems und sind indischer bzw. pakistanischer Herkunft. Neben den Moslems gibt es noch viele Buddhisten, die sich ein Leben auf der polytheistischen Insel aufgebaut haben.

Die Feiertage der Religionen

Auf Mauritius werden viele Feste gefeiert. Hier zeigen wir Ihnen einen Ausschnitt. Besucher dürfen natürlich gern an den Festen teilnehmen bzw. zuschauen.

Januar: Yaum-Un-Nabi

Yaum-Un-Nabi ist ein islamisches Fest, dass an den Todestag von Mohammed erinnern soll. Es dauert zwölf Tage und wird in den Moscheen rezitiert, sowie gesungen.

Ende Januar / Anfang Februar: Chinesisches Neujahrsfest

Das feierliche Begehen des chinesischen Jahreswechsels ist für Anhänger des Buddhismus und Konfuzianismus ein Höhepunkt. Teil des Festes sind opulente Mahlzeiten, Opferspenden in den Pagoden, Ehrungen der Vorfahren, Umzüge, Feuerwerk und Besuche bei Verwandten.

Sie werden die Vorbereitungen zum chinesischen Neujahrsfest an den Gerüchen der Räucherstäbchen sofort riechen. Die Einwohner schmücken ihre Häuser in der Glücksfarbe Rot und es gibt viele musikalische, sowie tänzerische Darbietungen.

Ende Januar / Anfang Februar: Cavadee

Cavadee ist ein außergewöhnliches Ereignis. Es stellt den Höhepunkt der hinduistischen / tamilischen Religiosität dar. Das Fest erinnert an die Befreiung einer göttlichen Prinzessin aus den Händen eines Dämons. Die Gläubigen verwenden ein bogenartiges Gestell, dass sogenannte Cavadee, das mit zwei Gewichten versehen wird und den Dämon darstellt.

Die Gläubigen bereiten sich auf dieses Fest durch zehn Tage Fasten und Askese vor. Sie schlafen nur auf einer Strohmatte, leben enthaltsam und verzichten auf Genussmittel. Am Tag des Festes beginnen die Büßer sich selbst zu bestrafen wie wir es oben beschrieben haben. Das Leiden endet am Tempel, wo ein Priester die Marterwerkzeuge entfernt und die Teilnehmer segnet. Anschließend gibt es großes Festmahl mit sieben verschiedenen Curries.

Februar: Laternenfest

14 Tage nach dem Neujahrsfest begehen die Chinesen das Laternenfest. In einem bunten Aufzug tanzt ein Drache durch die Straßen von Port Louis. Seit 1872 wird das Drachenfest auf Mauritius veranstaltet.

Februar / Anfang März: Maha Shivaratree

Maha Shivaratree ist das größte und beliebteste Fest der Inder auf Mauritius. Es wird für den Gott Shiva veranstaltet und ca. 300.000 Menschen nehmen teil. Sie kleiden sich weiß und versammeln sich am Grand Bassin, dem Kratersee im Hochland von Mauritius. Die Hindus benetzten die Shiva-Statuen und hinterlegen Opfergaben für ihre Götter.

März: Holi

14 Tage vor dem indischen Neujahrsfest wird das Holi-Fest gefeiert. Hier feiern die Hindus den Sieg des Guten über das Böse, sie werfen mit Farbe und verspritzen farbiges Wasser. Das Holi ist mittlerweile auch in Europa angekommen und wird zu einer ähnliches Zeit gefeiert wie das indische Original.

März / April: Karwoche

In der Karwoche feiern die Christen mit Prozessionen und Messen.

Zwischen Januar und Juli: Eid El Fitr

Dieser islamische Feiertag stellt den Abschluss des Fastenmonats Ramadan dar. Er findet stets am ersten Tag des zehnten islamischen Monats statt. Allerdings ist dieser Termin jährlich abweichend. In den Moscheen wird gebetet. Der Feiertag wird sehr ernst genommen und nicht ausgelassen gefeiert.

Juni: Fronleichnam

Fronleichnam ist eine Feier der Katholiken auf Mauritius und Rodrigues. Hier finden riesige Prozessionen auf den Straßen von Port Louis statt.

August / September: Eid El Adha

Eid El Adha ist ein islamisches Fest, dass an die Geschichte von Abraham und Isaak erinnert. Moslems beginnen diesen Feiertag mit Gebeten in der Moschee und beenden ihn im Kreis der Familie und Freunde, wo geopferte Lämmer gegessen werden.

9. September: Père Laval

Père Laval wurde 1979 heiliggesprochen und ist seit dem der Apostel von Mauritius. Ihm werden wunderbare Heilkräfte zugeschrieben. Am 9. September machen sich aufgrund dessen viele Mauritier – verschiedener Religionen – auf nach Sainte Croix, um dort ein Hauch von Lourdes zu verbreiten. Messen werden stündlich abgehalten von 16 Uhr des Vortages bis 12 Uhr des Festtages.

September: Ganesh Chaturthi

Am Ganesh Chaturthi wird die Geburt des Elefantenköpfigen Gottes Ganesh gefeiert. Dies ist ein Fest für alle Hindus.

Oktober / Anfang November: Divali

Divali ist das Lichterfest der Hindus. Nach einer rituellen Reinigung des Körpers und des Hauses werden Lampen, Kerzen und Öllampen angezündet. Ein Feuerwerk gibt es auch. Das Lichterfest verkörpert die Freude über gute Geschäfte und eine gute Ernte, stellt aber auch ein Symbol für den Sieg von Lakshmi über den Dämonen Bali dar.

Oktober / November: Ganga Asnan

An Ganga Asnan feiern die Hindus die Reinigungskraft des Flusses Ganges und baden an den Stränden von Mauritius. Da der Ganges in den indischen Ozean fließt, wird angenommen dass seine Kraft bis nach Mauritius reicht. Ganga Asnan heißt übersetzt „Bad im heiligen Ganges“. An diesem Fest sind über Hunderttausende Hindus beteiligt.

Zwischen Oktober und März: Teemeedee

Teemeedee ist für tamilische Hindus ein spektakuläres Fest. Es beinhaltet das berühmte Laufen über glühende Kohlen. Die Hindus bereiten sich über mehreren Wochen auf dieses Fest vor. Die Schicht der glühenden Kohlen ist sieben Meter lang und zwei Meter breit. Nach der Segnung durch einen Priester dürfen die Gläubigen über die Kohlen laufen. Aufgrund der Vorbereitung gehen viele Gläubige ohne Verletzungen hervor.

2. November: Allerheiligen

Allerheiligen ist ein christliches Fest, an dem die Gläubigen auf den Friedhöfen ihrer Verstorbenen gedenken. Dazu legen sie Blumendekorationen und Kränze an den Gräbern nieder. Der Einfluss der afrikanischen und madagassischen Traditionen zeigt sich in diesem Fest deutlich. So wird für die Verstorbenen ihr Lieblingsessen gekocht oder sie erhalten eine Zigarette und eine Flasche Rum.

Sie sehen auf Mauritius gibt es viel zu feiern. Wenn Sie während eines Festes auf Mauritius sein möchten, so helfen wir Ihnen gern bei der Planung Ihrer Badeferien. Sprechen Sie uns an.

Telefonisch buchen
unter:
+41 041 371 17 17
(normale Festnetzgebühr)
Mo. - Fr. 09.00h - 18.00h
info@bigbluetours.com

Fragen Sie den Spezialisten.


Zurück zum Reisemagazin >>