Big Blue Tours - Ihr Spezialist für den Indischen Ozean

La Réunion – die raue Schönheit

Dichte Regenwälder, imposante Vulkane, Lavastrand und ein wunderschönes Naturschutzgebiet – die Ferieninsel La Réunion bietet viel mehr als nur schöne Strände und luxuriöse Hotels. Auf la Réunion zeigt sich die Insel von ihrer rauen, aber nicht minder beeindruckenden Schönheit und bietet Besuchern so ein etwas anderes Bild der Tropen als andere Feriendestinationen. Die Insel liegt geografisch Mauritius am Nächsten.

Ein Paradies für Trecking
Ein Paradies für Biker und Wanderer
Ein Paradies für Canyoning

8 Dinge die Sie auf La Reunion erleben können

Auf La Réunion kann man viel unternehmen: Wandern, Vulkane besteigen, durch Lavatunnel laufen, Helikopter Rundflug, Städte entdecken und Schnorcheln im Wasserparadies. La Réunion steht für Aktivurferien und Badeferien. Eine wunderschöne Insel welches entdeckt werden will.

1. Vulkan besteigen

Auf La Réunion liegt einer der aktivsten Vulkane der Welt! Der Vulkan Piton de La Fournaise erhebt sich im Südosten der Insel 2631 m in die Höhe und bringt mehr als einmal pro Jahr bei einer Eruption dünnflüssige Lava aus seinem Innern an die Oberfläche, die sich dann den Weg nach Osten in Richtung Meer bahnt. Regelmässig wird dadurch die Küstenstrasse beschädigt und einmal zerstörte die heisse Gesteinsmasse beinahe die Notre Dame des Laves, eine Kirche am Fusse des Vulkans. Da er unter permanenter wissenschaftlicher Überwachung steht und seine Eruptionen sehr berechenbar sind, gilt er trotz seiner Aktivität als ungefährlich. Eine Wanderung entlang oder sogar auf den Krater dieses Vulkanes ist dennoch ein prickelndes Erlebnis. Die Wanderung auf den Gipfel führt erst an einem kleinen Krater und der Chapelle de Rosemont vorbei, weiter zu einer Grotte und eindrucksvollen Gesteinsformationen, bis man dann nach einer ziemlichen Steigung den Aussichtspunkt Point de Vue Sur Cratère Dolomieu am Rande des Hauptkraters erreicht. Der Hauptkrater setzt sich aus dem Cratère Bory, der Vulkanspitze, und Cratère Dolomieu, der aktive Krater, zusammen. Neben einer tollen Aussicht auf das Meer und das Inselinnere bietet sich von der Spitze aus ein einmaliges Wetterspektakel: Der Vulkan hält als Barriere die Wolken beim Weiterziehen auf, die sich dann anstauen, entleeren und dabei den Wanderern ein einmaliges Bild bietet. Die Aussicht entschädigt für all die Anstrengungen des Aufstiegs und macht diese Wanderung zu einem eindrücklichen Erlebnis.

Laufen auf dem Vulkan
Piton auf La Réunion wandern
Vulkanbesteigung auf La Réunion

2. Lavatunnel erforschen

Lavatunnels entstehen, wenn bei einer Eruption des Vulkanes die abfliessende Lavamasse abkühlt und durch die Temperaturunterschiede innerhalb des Stroms Hohlräume entstehen. Ein solcher Tunnel entstand beim Ausbruch des Piton de La Fournaise im Jahre 2004 und ist mit Führung begehbar. Die unterirdischen Gänge dieses Tunnels führen über eine Strecke von 4 km. Die Höhe des Tunnels variiert zwischen 1 und 3 m, Platzangst sollte man in den Lavatunnels also keine haben. Nicht nur die unterirdischen Gänge, auch die überirdische „La Grand Brûlé“ (die grosse Verbrennung) bieten einen beinahe überirdischen oder mondähnlichen Anblick. Die erstarrte Lava, die sich auf dem Weg ins Meer durch die Luft abkühlte, erinnert mit ihren zerklüfteten und eigensinnigen Formationen an eine Mondlandschaft ohne jegliche Pflanzen oder Siedlungen.

Zum Lavatunnel laufen
Lavatunnel hinein klettern
Lavatunnel entdecken

3. In den Talkessel wandern

Rund um den kegelförmigen, heute erloschenen Vulkan Piton des Neiges haben sich drei Talkessel geformt. die Gebiete rund um die Talkessel Cilaos, Mafate und Salazie  gelten als die schönsten Wandergebiete der Insel. Von Cilaos aus wird meist die Besteigung des Piton de Neiges in Angriff genommen, Salazie ist bekannt für die natürlichen tosenden Wasserfälle und Mafate bietet durch seine Abgeschiedenheit wundervolle Ruhe.  Die eher schwer und oft nur zu Fuss erreichbaren Talkessel sind ihre umständliche Anreise wert. Obwohl sie nur einen Drittel der Gesamtfläche der Insel ausmachen, beherbergen sie über 800 Tierarten.

Die drei Talkessel und die beiden Vulkane Piton de la Fournaise und Piton des Neiges sind Teil des Nationalparks der Insel, der ungefähr 40% der Gesamtfläche der Insel einnimmt. Er gehört seit 2010 zum UNESCO-Weltnaturerbe und beherbergt immense Artenvielfalt. Hier leben beispielsweise Schildkröten, Chamäleons, Seidenspinnen und verschiedene Vogelarten. Noch vielfältiger als die Tierwelt, ist die Artenvielfalt der Flora: Guaven, Farne, Hortensien, Gewürzpflanzen, Hibiskus, Oleander, Flechten, Moose und unzählige Pflanzen mehr tragen zu diesen überwältigenden Naturerlebnis bei.




4. Erlebnisreiche Sportarten (Biken, Canyoning, Gleitschirmfliegen etc.)

An Land, in der Luft, auf und im Wasser können auf der Insel zahlreiche Sportarten ausgeübt werden, die neben der sportlichen Aktivität auch durch die besonderen Erlebnisse und das Ambiente sehr attraktiv sind. Bei Gleitschirmpiloten ist die Insel vor allem wegen der spektakulären Bergwelt, den vielen Sonnentagen und der idealen Thermik wegen sehr beliebt. Im Landesinnern wird auf den reissenden Flüssen Rafting und Canyoning angeboten. In kleinen Booten paddelt man sich dabei durch die Flüsse, die sich durch meterhohe Steinschluchten ziehen und oder sich gemächlich durch die sanfte Ebene schlängeln. Weitere Wassersportarten können auf dem Meer vom Strand aus ausgeübt werden, wie beispielsweise Surfen, Kitesurfen oder Wellenreiten. Zur Umrundung der überschaubaren Insel stehen Kajaks und kleinere Booten zum Verleih, einige verfügen sogar über einen verglasten Boden, durch den man die faszinierende Unterwasserwelt der Lagune beobachten kann. Diese eindrückliche submarine Welt lässt sich auch ideal bei einem Tauchausflug oder einer Schnorcheltour entdecken, speziell an der westlichen Küste befinden sich mehrere Tauchbasen.
Auf dem Land erkundet man die eindrucksvolle Natur am besten zu Fuss auf einer Wanderung oder einem Spaziergang, für mehr Action können Mountainbikes ausgeliehen werden.




5. Helikopter Rundflug

Um sich einen Überblick über La Réunion zu verschaffen und die Insel in ihrer Vielfalt und Schönheit zu erleben, ist ein Helikopterflug sicherlich ein Highlight. Die bekannteste Firma, die solche Rundflüge anbietet, ist die Corail Hélicoptères in Pierrefonds im  Süden der Insel. Je nach Wetter kann die Insel meist vollständig beflogen werden. Abhängig vom Angebot führt der Flug entlang der Küste und umrundet die Insel, führt die Passagiere über die drei Talkessel, die Wasserfälle oder die Vulkane. Speziell sind auch die Nachtflüge, bei denen der Krater der Vulkane angeflogen wird.




6. Am Strand entspannen

La Réunion bietet mit ihrer 250 km langen Küstenlinie einige sehr schöne Strände. Rund 60 km Strand stehen Besuchern offen und sind vorwiegend sehr gut erschlossen. Vor allem an der Westküste landen die palmengesäumten, schneeweissen Strände zum Relaxen und Sonnenbaden ein. Die Strände fallen sanft in das offene Meer ab und dank der starken Sonneneinstrahlung und den über 300 Sonnentagen lässt sich hier das ganze Jahr über baden. Ein besonders beliebter Strand ist beispielsweise der Boucan-Canot, einer der meistbesuchten Strände der Insel.

Wassersportler können am Strand Sportarten wie Kanu fahren, Surfing, Tauchen und Wellenreiten ausüben. Etwas weiter vom Strand entfernt zeigen sich Hochseeanglern mit etwas Glück Wale und Delfine.




7. Städte entdecken

Vor allem die beiden Städte Saint-Denis und Saint-Paul sind sehenswert, entsprechend der Grösse der Insel handelt es sich aber dennoch um Kleinstädte fernab von geschäftigem Grossstadt-Rummel.

In beiden Städten zeugt der historische Stadtkern mit vielen alten Bauten von der kolonialen Vergangenheit des Landes und der französische Charme wird beim Schlendern durch die Gassen spürbar. In der  multikulturellen Hauptstadt befinden sich mehrere Gotteshäuser unterschiedlicher Religionen, die Cathédrale Saint-Marie de Saint-Denis aus den 19. Jahrhundert ist das Wahrzeichen der Stadt. Weitere Attraktionen sind das naturgeschichtliche Museum, eine Moschee, ein Tamilentempel und der zentrale Marktplatz. Im Jardin d’Éden, dem botanischen Garten, oder dem Strand von Boucan Canot lässt sich herrlich entspannen, im Aquarium erfährt man viel Interessantes über die Tiere des Meeres.




8 Botanische Gärten erleben

Auf der Insel liegen mehrere wunderschöne Botanische Gärten. Beispielsweise der Jardin d’Eden, in dem Chamäleons zu sehen sind, Sentier Botanique oder der Domaine Café Grillée mit vielen tropischen Pflanzen. Ein besonders beliebter Garten ist der jardin des Parfums et des Epices in Saint Philippe. Auf geführten Touren werden die Gäste dabei für 90 Minuten durch jahrhundertealte Lychee- und Mangobäume geführt, vorbei an knallbunten Blumen und durch dichte Laubwälder. Dabei liegt stets ein intensiver Duft nach Exotik, fremder Gewürze und süsser Aromen in der Luft.

Zurück zum Reisemagazin >>

Telefonisch buchen
unter:
+41 041 371 17 17
(normale Festnetzgebühr)
Mo. - Fr. 09.00h - 18.00h
info@bigbluetours.com

Fragen Sie den Spezialisten.


Zurück zum Reisemagazin >>