Laden...

Badeferien im Indischen Ozean

Es ist wohl kein Geheimnis, dass gerade der Indische Ozean optimale Badebedingungen bietet. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen Sonnenstränden über das ganze Jahr hinweg. Wenn es bei uns stürmt, regnet oder schneit, scheint hier die Sonne. Das warme Wasser lädt zu täglichen Badegängen ein: Welche Insel und welches Land überzeugt uns, wenn es um die perfekten Badeferien geht?

Die exklusiven Resorts und Strandvillen auf den Malediven

Die Ankunft auf den Malediven ist für die meisten Menschen ein Erlebnis: Das Meer ist Türkisblau, der Sand ist zuckerweiß. Die Inseln der Malediven erstrecken sich wie Perlen über rund 90.000 Quadratkilometer des Indischen Ozeans. Jede kleine Insel ist eine Art Luxuslilie, die von einem einzigen Hotel unterhalten wird. In diesem Jahr feiern die Malediven ihr 45-jähriges Bestehen im Tourismus. Das erste Hotel, Kurumba Village, wurde im Oktober 1972 eröffnet und als ein Versteck im Stil eines Robinson Crusoe gestaltet. Wie haben sich die Dinge verändert? Die Malediven sind heute ein Inbegriff für innovativen Glamour. Eine verwirrende Anzahl von Resorts tritt gegeneinander an, um sich in ultra-schickem Komfort zu übertreffen. Glücklicherweise bedeutet Wettbewerb auch, dass die Malediven zwar ein teures Reiseziel sind, die Resorts jedoch häufig um saisonale Angebote kämpfen. Die Malediven entwickelten sich zunächst zu einem Hochzeitsreiseziel. Dann kehrten ehemalige Gäste mit ihren Familien zurück, und die Resorts begannen, Kinderclubs zu gründen – in Bandos, im Four Seasons Kuda Huraa, zuletzt in Kandima. Diese richten sich vor allem an Kleinkinder. Einige Inseln, einschließlich der neu eröffneten Hurawalhi, sind ausschließlich Erwachsenen vorbehalten.

Die Wasservillen sind heute eine klassische Kreation der Malediven, doch die ersten Unterkünfte dieser Art wurden erst in den Neunzigern eingeführt. Das erste Unterwasserrestaurant (im Conrad Maldives Rangali) wurde im Jahr 2004 gebaut. Es gibt jetzt ein Unterwasser-Spa (im Huvafen Fushi). In einigen Resorts gibt es Open-Air-Kinos, in anderen gibt es Meeresbiologen, die die Gäste zu den besten Korallengärten führen – Gili Lankanfushi bietet beides. Die jüngste Eröffnung ist Soneva Jani, ein wunderschön konzipierter, umweltfreundlicher Rückzugsort, dessen Überwasser-Villen (Strandunterkünfte werden noch fertiggestellt) mit versenkbaren Dächern ausgestattet sind.

Welches der rund 140 Resorts Sie auswählen, muss sorgfältig abgewogen werden. Die ausgeprägte Geografie der Malediven bedeutet, dass Inselhüpfen nur dann rentabel ist, wenn Sie zwischen Resorts wechseln, die von derselben Gruppe betrieben werden, oder die Distanz zur nächsten Insel mit dem Schnellboot machbar ist. So bleiben die meisten Besucher auf einer Insel – und verbringen eine glückliche Zeit.

Ein weiterer Punkt, ob ein All-inclusive-Paket in Betracht gezogen werden soll, ist ratsam – auf den Malediven beinhaltet ein All inklusive sämtliche Mahlzeiten, einschließlich Wein (mit Ausnahme von Champagner) und nicht motorisiertem Wassersport. Sie haben auf jeden Fall keine andere Wahl, als im Hotel zu essen.

Weiße Strände, einsame Buchten, lang gezogene Strände, Palmen und ungestörte Idylle gehören zu den typischen Attributen von Badeferien Malediven. Der Fokus jedes Resorts liegt auf dem traumhaften Meer. Über der Wasseroberfläche locken Wasserski, Segelboote und Glasbodenboote. Unter Wasser laden die Bootshäuser und Tauchlehrer auf eine Expedition der Sonderklasse ein. Entdecken Sie die bunte Welt der Atolle und machen die ersten Gehversuche unter der Wasseroberfläche. Mehr als 1000 Inseln und unzählige palmengesäumte Strände laden auf einen ausgedehnten Urlaub ein, der die gesamte Familie, Paare und Singles gleichermaßen anspricht. Kombinieren Sie einen Badeurlaub mit Wellness Anwendungen. Die Resorts verlegen auf Wunsch eine Massage oder den Yoga Kurs direkt an den Strand.

Das maritime Mauritius gilt als Sonnenparadies

Luxus, maritimes Flair und kulturelle Vielfalt – Mauritius punktet bei seinen Gästen mit einer exotischen Mischung aus Natur, mannigfaltiger Architektur und traumhaften Stränden. Da Mauritius auf der Südhalbkugel liegt, bewegen sich die Jahreszeiten aller Länder, die sich auf der Nordkugel befinden, genau entgegengesetzt. Das Klima der sommerfeuchten Tropen verspricht eine angenehme Durchschnittstemperatur von 23,3 Grad Celsius. Der Winter gilt als trockene Jahreszeit und stellt genau zu dieser Zeit das perfekte Sonnenparadies dar. Die Küste nimmt eine Länge von 200 Kilometern ein und beinhaltet insgesamt 160 Kilometer Sandstrände.

Die einsamen Buchten bilden dabei ihren ganz eigenen Reiz Badeferien auf Mauritius zu verbringen. Der schneeweiße Korallensand schimmern im Zusammenspiel mit dem türkisfarbenem Meer in atemberaubenden Farben. Durch die optimale Lage sind die Lagunen vor einem höheren Wellengang geschützt und Sie können ungestört baden gehen in einem ruhigen Meer. Direkt an den Korallenriffen unternehmen einheimische Tauchlehrer mit den Gästen eindrucksvolle Schnorcheltouren – Rochen, Fischschwärme und Korallenriffe sind hier zum Greifen nah.

Die schönsten Strände der Seychellen

Der Garten Eden befand sich auf der Insel Praslin auf den Seychellen – so behauptete der britische General Charles George Gordon (späterer Held von Khartum). Er hatte einen überzeugenden Standpunkt. Die Seychellen sind ein herrlich üppiger Archipel. Die 115 Inseln erstrecken sich über eine Fläche, die etwas größer ist als Peru, haben jedoch eine Landmasse von etwa der Größe Wiens (ca. 450 km²). Die größten von ihnen bieten eine spektakuläre Vielfalt an natürlichen Lebewesen. Auf Mahé, der größten Insel, sehen Sie lebhafte Vögel und erstaunliche Pflanzen. Praslins Vallée de Mai-Reservat ist ein Weltkulturerbe und der einzige Ort auf dem Planeten, an dem Sie die legendäre Coco de Mer-Palme finden, die für ihre erotisch aussehenden Samen berühmt ist. Das Veuve-Reservat auf der Insel La Digue beherbergt den seltenen Seychellen-Paradies-Fliegenfänger.

Anse Source d’Argent auf La Digue ist einer der meistfotografierten Strände der Welt. Anse Lazio auf Praslin ist eindrücklich und eher wild; Das Beau Vallon im Norden von Mahé bietet eine herrliche Aussicht über weißen Sand und kristallklares Wasser. Fast am Äquator gelegen, sind die Seychellen ein ganzjähriges Reiseziel – obwohl es zwischen November und März windig sein kann. Die Hauptinseln sind groß genug, um Regen zu vermeiden – wenn es im Süden nass ist, fahren Sie nach Norden und umgekehrt. Einen Inselwechsel zwischen den größeren Inseln ist ziemlich unkompliziert. Sie können auch den Charme der Region genießen: Im Gegensatz zu den meisten Resorts im Indischen Ozean ist das wirkliche Leben auf den Seychellen leicht zu erreichen. Erleben Sie die lokale Atmosphäre in den Cafés und Restaurants der malerischen kleinen Hauptstadt Victoria auf Mahé und machen Sie sich dann auf den Weg zu einer ruhigeren Basis.

Seltsamerweise ist dies trotz der Flitterwochenattraktion der Inseln ein gutes Ziel für ältere Kinder. Jugendliche (und auch Erwachsene) finden hier eine Vielzahl von Abenteuern: Wanderungen auf Praslin und Mahé, Reiten auf La Digue, Schnorcheln, Tauchen, Angeln. Die Inseln sind für eine jüngere Crew im Allgemeinen weniger attraktiv, obwohl einige Fünf-Sterne-Resorts mit gut ausgestatteten Kinderclubs Constance Ephelia und Kempinski Seychelles auf Mahé umfassen.

Verbringen Sie Ihre Badeferien auf den Seychellen, schwimmen Sie in dem 25 Grad Celsius warmem Meer. Anders als im Pool der Hotels und Resorts haben Sie im Ozean die Chance, Fische und die eindrucksvolle Kulisse der paradiesischen Insel auf sich wirken zu lassen. Achten Sie in diesem Zusammenhang auf Warnschilder an den Stränden. Diese weisen auf die potenzielle Gefahr von Unterwasserströmungen hin. Verzichten Sie darauf, bei diesen Warnungen zu weit in das Meer hinaus zu schwimmen.

Gerade die flachen Strände mit dem knietiefen Wasser stellen für Familien mit kleineren Kindern das optimale Badeparadies dar. Kommen Sie nach Mahe, wird man Ihnen den Beua Vallon Bay empfehlen. Dieser zählt wie auch der Anse à la Mouche zu den schönsten Badestränden der Stadt. Der Anse la Source à Jean bezaubert durch wunderschöne Granitfelsen. Auch die Strandgebiete der Ostküste haben ihren Reiz, sind jedoch für eine stürmische See bekannt. Nehmen Sie Badeschuhe mit zum Strand, denn der Sandboden unter Wasser birgt zum Teil scharfe Korallenstücke und Seeigel.

Beach Pool Villa auf der Insel Milaidhoo im Baa Atoll

exklusive Resorts und Strandvillen auf den Malediven

Bird Island Lodge

Die schönsten Strände auf den Seychellen

Paradis Beachcomber Golf Resort & Spa

Erleben Sie Mauritius mit endlosen Traumstränden

Geniessen Sie das ruhige Meer in Sri Lankas einsamen Buchten

Sri Lanka ist eine kleine Insel und entspricht der Größe von Irlands die mit sandigen Ufern umsäumt wird. Aber es wäre ein Versehen, die Insel nur als Stranddestination zu betrachten. Es gibt so viel zu entdecken in dem edelsteinartigen Interieur – und außerdem sind die Küstenabschnitte, obwohl attraktiv, nicht ganz gleichwertig mit dem ruhigen Aussehen und dem Luxus am Meer, den die Malediven und die Seychellen bieten.

Dies ist vor allem eine fabelhafte Insel für Rundreisen. Besuchen Sie das Kulturdreieck, ein zentrales Gebiet mit erstaunlichen religiösen und historischen Sehenswürdigkeiten, von denen einige zum Weltkulturerbe gehören. Nehmen Sie die lebhafte Tierwelt in einem der rund 100 Parks und Reservate auf. Genießen Sie eine spektakuläre Zugfahrt durch das Teeland. Bummeln Sie durch die engen Gassen des niederländischen Kolonialstädtchens Galle. Beenden Sie dann eine Inseltour mit einem Strandaufenthalt; Die Ostküste rund um Trincomalee bietet palmengesäumten weißen Sand, aber noch keine große Auswahl an Unterkünften. Die Südküste hat einige atemberaubende Hotels und bietet viel Naturschauspiel mit großer See und großartigen Surfmöglichkeiten.

Es kann schwierig sein, sich für einen Besuch zu entscheiden. Das Land hat zwei Monsunzeiten, die verschiedene Teile der Insel betreffen. Generell ist das hügelige Landesinnere sowie die Süd- und Westküste zwischen Oktober und April, die Ostküste von März bis August am besten.

Die Hauptsaison von Sri Lanka bewegt sich zwischen Dezember und März. Außerhalb dieser Monate ist es nicht zu empfehlen, im Meer zu schwimmen, denn der Wind weht heftig in Ihre Richtung und erzeugt starke Wellen. Suchen Sie ausschließlich geschützte Strände für Ihre Badeferien auf Sri Lanka auf. Diese sind extern ausgewiesen und werden von den Hotels empfohlen. Gerade an der Ostküste empfangen Sie zahlreiche geschützte Buchten. Hier ist das Meerwasser flach und ruhig und lädt zu einem ausgelassenen Badetag ein. Urlauber beschrieben das Wetter und das vorherrschende Klima in Sri Lanka als traumhaft im Vergleich zum indischen Raum. Sie erleben Sri Lankas Übergang von der nördlichen Dürre bis hin zur zunehmenden Niederschlagshäufigkeit im Landesinneren.

Reisewetter im Indischen Ozean

Informieren Sie sich hier über das Klima im Indischer Ozean – Wetter, Temperaturen, Niederschläge & Klimatabellen für die schönsten Orte am indischen Ozean.

2020-01-27T16:39:26+01:00