Laden...

Die Nationalparks auf Sri Lanka

Aufgrund der langen und uralten Geschichte Sri Lankas im Indischen Ozean gibt es auf dieser herrlichen Insel eine Fülle unglaublicher Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Mit Spuren menschlicher Siedlungen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Können Besucher Sri Lankas alle historischen, archäologischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten besichtigen. Ob Sie sich an den zerstörten Tempeln von Anuradhapura und Polonnaruwa erfreuen, die alten Fresken am Pidurangala-Felsen bewundern oder einfach nur im wunderschönen Wasser der Insel baden möchten, Sri Lanka hat für jeden etwas zu bieten.

Yala Nationalpark

  • Am besten geeignet für: Leoparden – im Park leben etwa 30 Tiere.
  • Fahrzeit von Colombo: Sechs Stunden
  • Was ist in der Nähe: Surfen der Extraklasse in der Arugam Bay.

Yala liegt im Südosten von Sri Lanka und ist ein wunderschönes Gebiet mit trockenem Tiefland-Gestrüpp an einem langen Küstenabschnitt, der von Felsvorsprüngen unterbrochen wird. Es ist der wichtigste Nationalpark Sri Lankas und wohl einer der besten für Säugetiere in Asien. Die Hauptattraktion ist der srilankische Leopard. In bestimmten Bereichen des Parks ist die durchschnittliche Leopardendichte pro Quadratkilometer so hoch wie eine Katze. Während der Fruchtbildung der Palu-Bäume im Juni und Juli werden häufig Faultiere beobachtet. Andere Tiere, die Sie vielleicht beobachten, sind Sambar (ein großes Reh), Hirsche, Büffel, Wildschweine, Streifen- und Rotmungos, Languraffen, Haubenaffen, Goldschakale und Zibetpalmen. Die Kombination von Süßwasser-, Meeres-, Busch- und Waldgebieten sorgt für eine hohe Vogelvielfalt. In der Tat beherbergt der Park 220 verschiedene Arten. Begeisterte Vogelbeobachter sollten auch den Bundala-Nationalpark (eine Stunde entfernt) oder die Palatupana-Salzpfannen (zehn Minuten entfernt) besuchen, insbesondere für Wandervögel.

Die Regenwälder von Galle

  • Am besten geeignet für: Eine Mischung aus Strand und Regenwald für Flora-Enthusiasten.
  • Fahrzeit von Colombo: Eine Stunde nach Galle, plus eine weitere halbe Stunde nach Hiyare oder Kottawa.
  • Was ist in der Nähe: Das niederländische Fort und die Hafenstadt Galle, großartige Küche und kolonialer Geschichte.

Hiyare und Kottawa sind zwei Regenwaldgebiete weniger als 20 km (eine halbe Stunde) von der Hafenstadt Galle entfernt. Weiter entfernt (eineinhalb Stunden) liegt Kanneliya, das größte verbliebene Regenwaldgebiet in Sri Lanka. Alle drei bieten die Möglichkeit, einen Strandurlaub mit einer Regenwaldsafari zu kombinieren, um ein paar Pflanzen und Tiere kennenlernen und zu beobachten, insbesondere die riesigen Dipterokarp-Bäume, die zu den wichtigsten Holzbäumen in Asien gehören.

Das Walbeobachtungsdreieck: Mirissa, Kalpitiya und Trincomalee

  • Am besten geeignet für: Walbeobachtung, besonders Blues (Mirissa); Delfine und Pottwale (Kalpitiya); Blauwale und Pottwale (Trincomalee)
  • Fahrzeit von Colombo: 1,5 Stunden (Mirissa); 3 Stunden (Kalpitiya); 7 Stunden (Trincomalee)
  • Was ist in der Nähe: Das niederländische Fort und die Hafenstadt Galle (Mirissa), der Wilpattu NP und das Barr Reef Sanctuary zum Schnorcheln (Kalpitiya)

Viele ländliche Fischerdörfer an der Küste von Trincomalee. Mirissa, im Süden und in der Nähe des holländischen Forts und der Hafenstadt Galle, bietet luxuriöse Villen und großartiges Essen. Es ist wahrscheinlich das am weitesten entwickelte für den Walbeobachtungstourismus. Die Begegnungsrate liegt in den Monaten Dezember bis März im Durchschnitt bei über 80%. Kalpitiya, eine Halbinsel im Nordwesten, ist berühmt für ihre Delfine und die regelmäßigen Besuche von Pottwalen. Die Halbinsel liegt auch in der Nähe des Wilpattu-Nationalparks und das Bar Reef Marine Sanctuary eignet sich hervorragend zum Schnorcheln.Trincomalee im Nordosten hat eine U-Boot-Schlucht, die sich in Küstennähe befindet. Blauwale werden manchmal vom Pool aus gesehen, und Swami Rock ist der beste Standort um Blauwale zu beobachten.

Sinharaja Forest Reserve

  • Am besten geeignet für: Vogelbeobachtung
  • Fahrzeit von Colombo: Fünf Stunden
  • Was ist in der Nähe: die Strände von Mirissa

Im feuchten Südwesten der Insel gelegen, ist dies der wichtigste Regenwald des Landes. Der Baldachin ragt stellenweise bis zu 45 m hoch und mehr als die Hälfte der Bäume findet man nirgendwo sonst auf der Welt. Vogelschwärme verschiedener Arten sind ein Hauptmerkmal von Sinharaja. Ungefähr sechs Vogelarten, wie zum Beispiel rotgesichtiger Malkoha, grünschnabeliger Coucal und die blaue Elster. Zu den anwesenden Tieren zählen Leopard, Langur mit violettem Gesicht, bellende Hirsche und drei Arten von Eichhörnchen.

Wasgawum National Park

  • Am besten geeignet für: Elefanten – 150 ernähren sich vom Gestrüpp des Parks
  • Fahrzeit von Colombo: Fünf Stunden
  • Was ist in der Nähe: Die faszinierenden buddhistischen Höhlen von Dambulla

Wasgamuwa liegt im trockenen Tiefland der nördlich – zentralen Provinz. Das ganze Großwild ist in Wasgamuwa zu finden, aber Bären und Leoparden sind schwierig anzutreffen. Es ist jedoch sehr gut für die Beobachtung von Elefantenherden, die noch relativ wild sind und unvorhersehbare Temperamente aufweisen.

Horton Plains Nationalpark

  • Am besten geeignet für: Vogelbeobachtungen rund um den atemberaubenden 880 m hohen Abhang von World’s End
  • Fahrzeit von Colombo: Fünf Stunden
  • Was ist in der Nähe: Nuwara Eliya

Beeindruckend! Mit einer Reihe beeindruckender Aussichtspunkte, die einen atemberaubenden Blick auf den Park bieten, ist Horton Plains auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Nationalpark liegt im zentralen Hochland des Landes und hat einen schönen üppigen Wald, der vor den Hochebenen und Gipfeln, die zwischen den Wolken liegen, abfällt. Einer der beliebtesten Aussichtspunkte ist der Abgrund am Ende der Welt, der phänomenale Panoramen der Umgebung bietet. Da der Park die Quelle von drei der wichtigsten Flüsse Sri Lankas ist, sorgt seine feuchte Natur dafür, dass Tierwelt, Flora und Fauna in den Horton Plains gedeihen. Eine weitere Attraktion für Touristen sind die Baker’s Falls. eine herrliche Kaskade, die inmitten des dichten Unterholzes entspringt. Nicht umsonst ist es einer der beliebtesten Nationalparks in ganz Sri Lanka.

Udawalawe National Park

  • Am besten geeignet für: Wilde Elefanten
  • Fahrzeit von Colombo: Vier Stunden
  • Was ist in der Nähe: Teeplantagenbedeckte Hänge

Dieser Park wurde zum Schutz des riesigen Udawalawe-Stausees angelegt. Er verfügt über ausgedehnte Grünlandflächen sowie einen dichten Dschungel. Es ist einer der besten Park um srilankesiche Elefanten in freier Wildbahn zu beobachten. Tatsächlich ist die Beobachtung von Elefanten so gut wie garantiert, auch wenn Sie nur eine Pirschfahrt unternehmen. Ansonsten ist der Park nicht geeignet um andere Tiere zu beobachten, aber Vogelbeobachter werden die Anwesenheit von Greifvögeln wie dem Habichtsadler, Schlangenadler und Graukopfadler zu schätzen wissen.

Wilpattu National Park

  • Am besten geeignet für: Sichtungen des schwer fassbaren Lippenbären
  • Fahrzeit von Colombo: Vier Stunden
  • Was ist in der Nähe: Der heilige 2000 Jahre alte Bodhi-Baum inmitten der Denkmäler der antiken Stadt Anuradhapura

Bedeutung „Land der Seen“. Der Wilpattu National Park macht seinem Namen alle Ehre. Aufgrund dieser lebensspendenden Wasserquellen gedeihen Fauna und Flora in der feuchten Umgebung und folglich beherbergen auch eine Vielzahl von Tieren das Gebiet. Elefanten, Leoparden, Wasserbüffel und das herrlich urige Faultier schlängeln sich durch dichte Wälder und Buschlandschaften. Unberührt, wunderschön und wild ist die unberührte Umgebung sich anzusehen. Besucher werden zweifellos immer wieder in diesen bezaubernd ruhigen Park zurückkehren wollen.

Minneriya National Park

  • Am besten geeignet für: Saisonelefanten und große Herden kleiner Kormorane
  • Fahrzeit von Colombo: Fünfeinhalb Stunden
  • Was ist in der Nähe: Die Klöster und Paläste von Polonnaruwa

Das Reservoir und die Feuchtgebiete von Minneriya waren einst ein Bewässerungstank und sind heute ein Hotspot für die Artenvielfalt, an dem eine ganze Reihe verschiedener Tiere und Vögel heimisch sind. Mit einer Reihe von unterschiedlichen Ökosystemen wie Wäldern und Buschlandschaften verändert sich die beeindruckende Landschaft. Obwohl die atemberaubende Landschaft und die Tierwelt wunderschön anzusehen sind, steht eine Veranstaltung für sich und ist zweifelsohne das Kronjuwel dessen, was der Park zu bieten hat: The Gathering. Während der Trockenzeit sind die Wiesen des Parks eine attraktive und reichhaltige Nahrungsquelle für die in der Umgebung lebenden Elefanten aus Sri Lanka. Das Treffen findet im September und Oktober in Minneriya statt. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn sie sich in so großer Zahl versammeln, dass jedem Besucher die schönen Erinnerungen an all die Elefanten bleiben, die sie aus nächster Nähe und in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen haben.