Loading...
Wetter Sri Lanka2019-02-04T15:55:08+00:00

Beste Reisezeit Sri Lanka

Die Vielfalt der Tropeninsel Sri Lanka ist kaum zu beschreiben. Soweit das Auge reicht, ist alles grün. Begünstigt durch eine Durchschnittstemperatur von 30 Grad Celsius während des gesamten Jahres und einer Luftfeuchtigkeit von 70 bis 90 Prozent sind die Bedingungen für ein üppiges Blühen und Grünen nahezu optimal.
Südlich von Indien im Indischen Ozean liegt Sri Lanka zwischen dem 6. und 10. nördlichen Breitengrad nahe am Äquator.
Durch Erdbeben hat sich Sri Lanka im Laufe von vielen Jahren vom indischen Subkontinent getrennt. Nur eine Korallenfelseninsel, die „Adamsbrücke“ ist noch Zeuge, dass Sri Lanka einmal mit Indien verbunden war.
Das Klima auf Sri Lanka ist subtropisch und wird durch den Monsun bestimmt. Das bedeutet aber nicht, dass das Klima zu allen Jahreszeiten in allen Regionen auf der Insel einheitlich ist.
Sri Lanka wird in drei ganz verschiedene Landschaftsformen unterteilt. Bis zu 2.500 Meter hoch erheben sich die Berge im zentralen Hochland im Südwesten der Insel. Hier bestimmen die berühmten Teeanbauplantagen das Landschaftsbild. Wenn es den Besuchern der Insel an den Küsten zu heiß und zu feucht wird, lohnt es sich, einmal eine Rundreise durch die faszinierende Bergwelt mit der einmaligen Vegetation zu unternehmen.
Im Südosten erstreckt sich die weite Tieflandebene, die nur von einigen kleineren Hügeln unterbrochen wird. Der Norden und auch der Osten sind flach und werden durch enge Granitgrate zergliedert, die sich zum Hochland hin erstrecken.
Urlauber lieben den Küstengürtel, der sich rund um die Insel 30 Meter über dem Meeresspiegel entlang zieht und Traumstrände mit feinem weissen Sand und gesäumt von hohen Palmen, die sich in dem ständig wehenden Wind sanft hin und her wiegen. Das Wasser des Indischen Ozeans ist durchgängig das ganze Jahr hindurch zu allen Arten von Wassersport verlockend warm.

Sri Lanka dambulla

Sambulla Berg

Sri Lanka – Elefanten

Sri Lanka Ella Landschaft

Ella Hügel

Die wichtigsten Informationen zu Wetter und Klima

Die beste Reisezeit für den Western und den Süden der Insel sind die Monate Oktober bis April, während es von April bis Oktober günstiger für die Ostküste aussieht. Die Gebirge im Inselinneren haben erheblichen Einfluss auf die Monsunwinde und die Niederschläge.
Zwischen Mai bis zum Ende des Septembers beherrscht der Südwestmonsun „Yala“ den Westen und den Süden. Starke Niederschläge und 14 bis 19 Regentage hat der YALA im Gepäck. In dieser Zeit bleiben der Osten und der Nordosten noch verschont vom Regen und sind überwiegend trocken.
Nicht ganz so starke Regenfälle führt der Nordostmonsun „Maha“ mit sich. Er bestimmt von Oktober bis April das Wetter im Norden und im Osten der Insel. Dabei schirmen die hohen Berge des Zentralmassivs diese Küstenstreifen schützend ab, so dass die Regenmassen nicht so gross sind und der Wind nicht so heftig wird.
Trotzdem ist es zwischen den Monsunzeiten immer noch verhältnismässig feucht mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und man muss mit kurzen Regengüssen zwischendurch rechnen.
Die gefürchteten tropischen Wirbelstürme, die Zyklone, erlebt man zumeist im Mai und im Oktober und November.
Den Niederschlagsmengen, dem Wind und den Sonnenstunden entsprechend verändert sich die Vegetation im Zuge von Westen nach Osten. Dort, wo die grössten Niederschläge fallen breitet sich der Dschungel mit dichten Regenwäldern und immergrünen Bergwäldern aus. Papageien und Krähen beleben die Wälder und an den zahlreichen Stauseen zwischen den Berghängen bieten weiße Reiher und riesige Schwärme von Kormoranen ein imposantes Schauspiel. Dem gegenüber trifft man im Norden und Osten der Insel Buschvegetation an, die sich an die Trockenperioden angepasst haben.
An den regennassen Hängen der Berge beherrschen duftende Teeplantagen das Bild. Mangroven und Bambuswälder ziehen sich an den vielen Flussläufen entlang. Auf Kaffeeplantagen und Tabakanbau, dessen grossen Blätter auf langen Holzstellagen getrocknet werden, trifft man in den Tiefebenen auf der Insel an. Die vielfältigen Klimazonen erlauben den Anbau von ca. achtzig verschiedenen Obst- und Gemüsearten. Als erstes tropisches Land auser Brasilien gedeiht in Sri Lanka der Kautschukbaum und dadurch produziert Sri Lanka auch neben der Landwirtschaft auch Gummi.

Die schönsten und beliebtesten Strände von Sri Lanka liegen an der Westküste. Hier finden die Urlauber im Februar die meisten Sonnenstunden mit 9 Stunden pro Tag und mit 69 Prozent die geringste Luftfeuchtigkeit vor. Die Tageshöchstwerte Lufttemperatur betragen von Februar bis April und Mai 31 Grad Celsius und das Wasser hat eine angenehme Badetemperatur von 27 bis 29 Grad.
Wesentlich geringer sind die Temperaturen im Gebirge, das wie eine Wetterscheide zwischen West- und Ostküste fungiert. Auf Höhen über 1000 Metern beträgt die Tagestemperatur nur noch milde 20 bis 24 Grad Celsius und fällt bei Höhen über 2000 Metern noch weiter ab auf 12 bis 16 Grad Celsius. Hier kann es in ungünstigen Lagen im Winter sogar Frost und manchmal auch etwas Schnee geben. Dazu kommt, dass die Luft erheblich trockener ist. Damit eignen sich Gebirgstouren, Wanderausflüge und Besichtigungstouren zum heiligen Berg Adam’s Peak und die Besichtigung der zahlreichen buddhistische Tempelanlagen in der Gebirgswelt auch während der hohen Temperaturen und der Schwüle in der Küstenregion ganz hervorragend. Aber Achtung, während der Regenzeit können Begegnungen mit Schlangen und Affen im dichten Dschungel der Gebirgswälder gefährlich werden. Hutaffen, Hanuman-Languren und Weissbart-Languren tummeln sich in den Regenwäldern. Riesenschlangen, wie zum Beispiel der Tigerpython schlängeln sich über den Boden oder auch über die dichten, grünen Bäume. Deshalb nicht in Strandbekleidung ins Gebirge gehen, sondern feste Kleidung und vor allen Dingen festes Schuhwerk bevorzugen. Eine gute Reisezeit für ausgedehnte Touren im Bergland ist wegen der milden Temperaturen zwar das ganze Jahr über, jedoch sind die Monate Januar bis März besonders zu empfehlen.

Badetourismus ist an den wunderschönen und ruhigeren Stränden der Ostküste am schönsten von April bis Oktober. Taucher und Schnorchler haben in diesen Monaten die besten und klarsten Anblicke auf die reizvolle Unterwasserwelt. Jetzt ist die beste Zeit, Delfine und Wale zu beobachten. Mit ein bisschen Glück entdeckt man auch die grossen Schildkröten. Sonnenschein pur und Leben sind in den Monaten November bis März an den Traumstränden von Süd- und Westküste. Ab Januar tauchen hier auch Delfine und Wale auf.
Jetzt ist auch die beste Zeit für Surfer, Kiter und Segler und für Wasserski. Sri Lanka gilt als Eldorado und eine Hochburg für Surfer mit besten Windverhältnissen an der Ostküste zwischen April und Oktober.

Berühmt ist Sri Lanka aber ebenso für Ayurveda-Kuren und Meditation. Passionsfrucht, Holzapfel und Granatapfel sind die einheimischen Früchte, die traditionell in der Aryurveda-Medizin angewandt werden. In dem überwiegend ruhigen und warmen Klima und umgeben von der Ruhe und Gelassenheit der Bewohner lässt es sich optimal entspannen. Nach einem Tag mit sportlicher Aktivität hilft eine Entspannungsmassage, den Körper und Geist wieder zu regenerieren und dem Alltag zu entfliehen.

Beste Reisezeit Sri Lanka in der Monatsübersicht

JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember

Wetter Sri Lanka

Die Vielfalt der Tropeninsel Sri Lanka ist kaum zu beschreiben. Soweit das Auge reicht, ist alles grün. Begünstigt durch eine Durchschnittstemperatur von 30 Grad Celsius während des gesamten Jahres. Detailliertes Malediven Wetter.

Hinweis: Alle Werte sind basierend auf die mittlere Monatssummen. Je nach Region und aufgrund der klimatischen Veränderungen gelten diese Klimadaten nur als ungefähre Richtwerte.

Beste Angebote Sri Lanka

Dank guten Flugverbindungen ist die traumhafte Insel sehr gut zu bereisen auf eigene Faust mit dem Mietwagen, für Hochzeitsreisende und Jubiläumspaare auch sehr beliebt. Wann ist die beste Reisezeit für die Sri Lanka? Kann Sri Lanka auch das ganze Jahr bereist werden? Alle wichtigen Informationen finden Sie hier für eine unvergessliche Sri Lanka Reise.

Unsere Empfehlung: Beste Reisezeit Seychellen

Wenn Sie es nicht so heiss mögen und eine stete Brise Sie nicht stört, empfehlen wir ein Hotel an der Ostküste. Kitesurfer, Surfer sind ebenfalls an der Ostküste richtig aufgehoben. Die Westküste ist der richtige Ort für Ihre Ferien, wenn Sie es gerne heiss und windstill mögen.

Noch ein letzter Tipp:

Bevor man ins Landesinnere fährt, sollte man sich vergewissern, ob wirklich klare Verhältnisse herrschen. Oft scheint an der Küste die Sonne, im Inselzentrum regnet es. Die Kombination von hohen Temperaturen und Niederschlägen führt zudem dazu, dass das Wetter in den Wintermonaten sehr schwül und drückend ist.

Bewerte diese Seite