Laden...

Mauritius Klima – Wann ist die beste Reisezeit?

Mauritius liegt im Indischen Ozean in der Nähe des Äquators und knapp oberhalb des südlichen Wendekreises der Sonne. Es herrscht ein tropisch warmes Klima, das vom ganzjährig wehenden Südostpassatwind geprägt ist. Es gibt zwar zwei Jahreszeiten jedoch kaum Temperaturschwankungen. Je nach Jahreszeit, ob Sommer oder Winter, steigt die Temperatur monatlich etwa 1°C an oder fällt um diesen Wert. Aufgrund dieser konstanten Wetter Begebenheiten ist Mauritius eine Ferien Destination für das ganze Jahr. Am wärmsten ist es auf der Insel im Indischen Ozean von November bis April, dies ist auch gleichermassen die Regenzeit. Das kühlere Klima herrscht von Mai bis Oktober und zu dieser Zeit sind auch die wenigsten Regenfälle zu erwarten. Baden und diverse Wassersportarten betreiben kann man auf Mauritius trotzdem das ganze Jahr durch.

Obwohl die Insel klein ist, weissen Wetter und Klima regional und lokal enorme Unterschiede auf. Der Norden und die Westküste sind landschaftlich flach, regenarm und angenehm warm. Die im Zentrum gelegenen höheren Regionen sind deutlich kühler, bis zu 5°C Temperaturunterschied, und oft von Nebel oder Regenwolken umgeben. Der Osten ist geprägt von der ständigen Brise des Südostpassats und dadurch etwas kühler als die nordwestliche Teil.

Durch das subtropische Klima ist Mauritius wie ein Garten Eden. Die Pflanzen und Blumen tragen abwechselnd das ganze Jahr durch Früchte und Blüten. Die Luftfeuchtigkeit erreicht an der Küste Werte von etwa 70% und im Landesinneren sogar 90 bis 100%.

Klima & Wetter auf Mauritius

Sommer

Die Sommersaison kann man von November bis April deklarieren. Während des europäischen Winters wurden auch schon Höchsttemperaturen von bis zu 36°C gemessen. Dies ist die feuchte und warme Regenzeit, die auch heftige und starke Niederschläge, Zyklone sind auch möglich, mit sich bringt. Zyklone treffen erfahrungsgemäss nur alle 5 bis 6 Jahre auf die Insel im Indischen Ozean.
Im Durchschnitt liegen die Temperaturen in diesen Monaten bei ungefähr 25°C bis 30°C. Touristen geniessen 1 bis 2 Sonnenstunden mehr pro Tag als im Winter und die Wassertemperaturen steigen auf bis 27°C an.

Winter

Der mauritianische Winter dauert von Mai bis November. Die Temperaturskala variiert von Nacht zu Tag zwischen 17°C und 25°C im Durchschnitt. Diese Zeit ist die kühlere, aber vor allem trockenere auf Mauritius. Die Wahrscheinlichkeit eines täglichen Regengusses lässt sich jedoch nicht vollends ausschliessen.

Südost-Passat

Jährlich sorgt der permanente Südostpassat im Südosten der Insel und in den Bergen für heftige Niederschläge und bringt 1’500 bis 4’000 mm Regen mit sich. Der Nordwesten liegt im Regenschatten der Berge. In dieser Region scheint die Sonne häufiger, der Wind weht nicht so stark und es ist etwas wärmer. Hier kommt es im Schnitt nur mehr zu 1’000 mm Niederschlag im Jahr. Mit diesen Wetter-Verhältnissen sollten Windsurfer daher eher den Südosten aufsuchen und ansonsten empfehlen wir eher den Nordwesten der Insel.

Für welche Reisezeit man sich entscheidet, ist abhängig von den gewünschten Temperaturen und Aktivitäten, die man auf der Insel geplant hat. Die Empfindlichkeit gegen Sonne sollte ein wichtiger Faktor für die Auswahl der Jahreszeit sein. Eine gute oder beste Reisezeit für Mauritius zu empfehlen ist daher schwierig.
In anbetracht auf Wetter und Klima in dieser Region, ist die angenehmste Reisezeit einerseits von April bis Juni und andererseits von September bis November. Dies sind die Übergangsmonate zwischen dem mauritianischen Sommer und Winter. In diesem Zeitraum ist es meist sonnig, trocken und nicht allzu heiss. Im August und September zeigt das Thermometer angenehme Tageswerte an, aber am Morgen und gegen Abend kühlt es recht ab.

Mauritius Wetter

JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember

Wetter Mauritius

Mauritius als Reiseziel lässt uns sofort an eine paradiesische Trauminsel mit türkisfarbenen Wasser, endlosen Stränden, tropischen Palmen und sommerliche Temperaturen denken. Detailliertes Mauritius Wetter.

Mauritius und sein Wind

Das Klima Mauritius wird stark vom Wind und vom Standort bestimmt. Die genannten Durchschnittstemperaturen gelten natürlich für die Küstenregionen. Doch schon ab 500 Metern über dem Meeresspiegel sinkt die Temperatur deutlich, um bis zu 5 Grad Celsius. Da sich an den Bergen die Wolken stauen, ist es dort erheblich nasser. Dies trifft besonders auf die Ostseite von Mauritius zu. Der Stau der Wolken sorgt dafür, dass die Montagnes Bambous und die Montagnes Savanne oft in dichten Wolken liegen, während an der Küste die Sonne uneingeschränkt strahlen kann. Die hohe Luftfeuchtigkeit von bis 90 Prozent tut ihr übrigens, denn Wanderer werden schon durch ihre bloße Anwesenheit nass.

Der stete Südostpassatwind bestimmt die vorherrschende Windrichtung und sorgt für eine gleichmäßige Brise. Besucher sehen dies an daran, dass die südöstlichen Berghänge meistens wolkenverhangen sind, während an der südöstlichen Küste meist etwas frischer ist. Im Sommer sorgt dies für eine angenehme Abkühlung und ist für Surfer ideal. Im Gegensatz dazu kann die Hitze im Norden der Insel und in Port Louis drückend werden, da diese Seite windabgewandt ist und die Luft hier mehr steht. Der Südostpasst ist übrigens am stärksten zwischen Juni und September.

Hieraus ergeben sich folgende Empfehlungen, die wir Ihnen mitgeben möchten:

– Wenn Sie es nicht so heiß mögen und eine stete Brise Sie nicht stört, sollten Sie sich ein Hotel an der Ostküste nehmen. Surfer sind ebenfalls an der Ostküste richtig aufgehoben. Wir beraten Sie gern, welcher Ort und welches Hotel für Sie geeignet sind.

– Die Westküste ist der richtige Ort für Ihren Urlaub, wenn Sie es heiß mögen und kein Freund des Windes sind. Hier können Sie in Ruhe baden und den mauritischen Sommer genießen.

Mauritius ist leider auch ein Ort im indischen Ozean, den ab und zu Zyklone oder Tsunamis treffen. Diese tragen meistens weiche Namen. Doch ihre Kraft ist ganz und gar unweiblich. Die Zyklone können ganze Strandabschnitte wegspülen. Die Bewohner von Mauritius sind auf diese Stürme eingestellt und reagieren dementsprechend mit Sicherheitsmaßnahmen. Besucher werden natürlich auch mit gesichert. Die großen Stürme treten natürlich nicht jedes Jahr auf, sondern nur alle paar Jahre.

Wann lohnt sich die Reise?

Die Reise nach Mauritius ist das ganze Jahr möglich und wir empfehlen dies auch mit Ausnahme der Zyklone. Hier gibt es Frühwarnsysteme und Algorithmen die die Wahrscheinlichkeit ermittelt. Wir helfen Ihnen dabei, dass Ihr Urlaub nicht in die Zeit des Unwetters fällt. Wenn Sie Zeiten wünschen in denen nicht so viele Touristen auf der Insel sind, so empfehlen wir die Zeiträume April bis Juni und September bis Anfang Dezember. Dies sind besonders schöne Perioden. Juli bis August sind die kühleren Zeiten, während es hier in Europa sehr heiß werden kann. Wenn Sie die großen Touristenströme vermeiden wollen und Saisonzuschläge einstreichen wollen, so sollten Sie die Ferienzeiten meiden. Hier sollten Sie Weihnachten, Neujahr, Ostern und den August meiden.

Aufgrund der tropischen Lage von Mauritius sind die Tage und Nächte etwa gleich lang. Die Sonne geht zwischen 5 Uhr im Dezember und 6 Uhr im Juni auf. Der Sonnenuntergang findet dann zwischen 19 Uhr im Dezember und 18 Uhr im Juni statt.

In der nachfolgenden Klimatabelle können Sie die durchschnittlichen Maximaltemperaturen, Minimaltemperaturen, täglichen Sonnenstunden, die durchschnittliche Wassertemperatur, die Regentage und die Niederschlagsmenge sehen. Bedenken Sie bitte, dass diese Werte für die Strand und Küstenregion gelten. Im Hochland kann es durchschnittlich 5 Grad Celsius kälter sein. Ebenso entscheidet Ihr Aufenthaltsort – an der Luv- oder Lee-Seite der Insel – über die Sonnenstunden und die Regenmenge.

2019-09-23T10:22:02+01:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar